Herzlich Willkommen

beim Aufruf "wir brauchen eure Hilfe" von den

Meine Söhne Arthur (12 Jahre) und Aaron (10 Jahre),
die stellvertretend für unsere Projektteilnehmer stehen
und ich, Gerrit Kapell (59 Jahre),
haben eine Bitte an alle Menschen, die
ein Herz für Kinder haben: Helft uns!

Förderer werden und Link teilen!

Elterninitiative vom Schwedenhaus aus von

„Starke Kindern für eine starke Zukunft“, Gerrit Kapell
Sensibilisierung von Eltern und Kindern zum Thema,

Kinder im Internet, Kinder mit Handy im Netz.

Grund für die Initiative
Wie gefährlich das Internet ist weiß jeder Erwachsene, deshalb werden alle Geräte im Internet besonders gesichert. Es gibt aber keine besondere Sicherung für die Anwendungen. Soziale Netzwerke sind ein Tummelplatz für fast alles, egal ob legal oder illegal. Aus diesem Grund muss man 16 Jahre alt sein um sich registrieren zu dürfen. Ob 16 Jahre alt genug ist um legales und illegales auseinander zu halten, alt genug sich von der ganzen rechts, links extrem Propaganda nicht beeinflussen zu lassen, dieses überhaupt zu erkennen, wird von mir bezweifelt. Seit geraumer Zeit nehmen Meldungen über Kinder im Internet zu, die insbesondere durch andere Kinder zu Schaden gekommen sind. Kinder Opfer von Pädophilen wurden, Kinder die in den Selbstmord getrieben wurden und vieles, vieles mehr. Das kann passieren weil Kinder einen uneingeschränkten Zugang zum Internet haben. Wenn nicht bei den Eltern denn aber auf dem Schulhof bei anderen Kindern. Ich könnte noch Seitenweise weiter schreiben, es ändert nichts daran das selbst Grundschulkinder internetfähige Handys haben. Unter falschen Namen und falscher Geburtsdaten surfen tausende von Kinder bei Facebook und co im Internet. Viele Eltern sind ihren Kindern dabei behilflich und begehen damit eine Straftat, ohne es zu ahnen.

Eltern haften für ihre Kinder.

Was kann man machen?
Sensibilisieren durch Aufklärung bei Eltern und vor allem bei den Grundschulkindern zur Prävention in den Kindergärten.
Kinder beim surfen begleiten und helfen das sie das Internet als Werkzeug nutzen, zum Beispiel für Nachhilfe, nicht die Nutzung verbieten. Das hätte keinen Sinn. Eltern müssen den Einstieg ihrer Kinder am Handy begleiten und das Onlineverhalten rundum überwachen.

Nur so können sie ihre Kinder schützen.

Was brauchen wir dafür?
So etwas wie das Schwedenhaus, nur im Internet.

Wir brauchen ein eigenes Netzwerk für die Kinder zur Kommunikation mit anderen Kindern

und mit vielen Angeboten zur Beschäftigung online, als geschlossene Gruppe.

Onlineradio Magic 4 You, Alexander Backes aus Bremen stellt den Raum und die Technische Voraussetzung für eine eigene interne Community und ich werde sie aus dem Falkenhagener Feld heraus betreiben. Meine Söhne, Arthur 12 Jahre und Aaron 10 Jahre, zwei der Kinder aus dem Schwedenhaus, haben das Layout mitgestaltet für unsere Onlinepräsentation und für die Community. Arthur und Aaron arbeiten seit drei Jahren mit dem Internet unter meiner Anleitung und Aufsicht. Die Idee der Beiden für das Schwedenhaus und die Community,

Kinder lernen von Kindern auch den Einstieg ins Internet.

Finanzierung der Community durch die Eltern als Fördermitglieder.
Damit auch so gut wie alle Eltern ihre Kinder online begleiten und als Fördermitglieder die Community finanzieren, haben wir ein tolles Konzept mit den Kindern entwickelt. Ab 3 Cent am Tag, mal 365 Tage, gleich 10,95 Euro einmal im Jahr, können sich die Eltern als Fördermitglieder in der Community registrieren. Natürlich können sie auch mehr als 10,95 einmal im Jahr geben, wenn sie es wollen.

Damit kein Unbefugter in unser Netzwerk kommen kann, ist die registrierung nur per Kontaktformular möglich. Ihr sendet eure Telefonnummer und Mailadresse, Kinder die Nummer der Eltern, wir rufen zurück und registrieren euch.

Zum Kontaktformular